Tagesablauf

Zwischen 7:30 Uhr und 8:30 Uhr werden alle Kinder in den Kindergarten gebracht. In der Freispielphase findet das Kind den Anschluß an seine Spielkameraden und übt sich in sämtlichen Lebenskompetenzen, vom sensomotorischen bis zum sozialen Bereich. Es erforscht die Welt und lernt mit ihr umzugehen. Das einfache, natürliche Spielmaterial ist vielseitig verwendbar und fördert die Phantasie des Kindes.

Nach der Freispielzeit folgt ein Reigen und im Anschluss ein gemeinsamer Morgenkreis mit einem Lied, einem Morgenspruch und einem Fingerspiel.

Jeden Tag essen die Kinder gemeinsam ein biologisches Frühstück, bei dessen Zubereitung sie mithelfen dürfen. Es folgt das gemeinsame Hinausgehen in den Garten, wo sich die Kinder frei betätigen können. Schließlich versammeln sich alle wieder drinnen: Der Märchenkreis oder ein Puppenspiel bilden den Abschluß des Kindergartentages. Die erste Abholzeit ist um 12:30 Uhr.

Das vegetarische Mittagessen wird von einem Cateringservice gebracht. Die Kinder können zu Beginn des Kindergartenjahres und dann noch einmal zu Beginn des neuen Kalenderjahres zum Mittagessen angemeldet werden. Nach dem Essen folgt zunächst eine Ruhezeit für alle Kinder, daraufhin für die ganz Kleinen der Mittagsschlaf und für die Größeren eine weitere Freispielzeit. Zwischen 13:45 Uhr und 14:15 Uhr ist die zweite Abholzeit.

Der Wochenrhythmus prägt den Kindergartenalltag besonders. So gibt es an den einzelnen Wochentagen ein bestimmtes Frühstück, z.B. dienstags selbstgebackene Brötchen oder freitags Müsli. Darüber hinaus finden auch Eurythmietag, Maltag, Ausflug in den Botanischen Garten oder Waldtag an festen Tagen statt, so dass die Kinder den Rhythmus und die Wiederholung praktisch erfahren und auf besondere Ereignisse hin leben können.

In derselben Weise geschieht dies auch mit den Jahresfesten, die von den Kindern besonders erwartet werden und sie in die Rhythmen der Jahres- und Festeszeiten einbinden. Dazu gehören das Erntedankfest, Michaeli, die Adventszeit, Karneval, Ostern und Johanni.